Pfeifenzeremonie

Was ist eine heilige Pfeife?

Die heilige Pfeife wurden von der weißen Büffelkalbfrau den amerikanischen Nativs gebracht, als diese ihre Verbindung zum großen Mysterium verloren. Die heilige Pfeife ist also ein Hilfsmittel um mit den Spirits und seinem eigenen höheren Selbst Kontakt aufzunehmen.

Wann wird eine heilige Pfeife geraucht?

Die Pfeifenzeremonie ist ein Gebet, eine Zeremonie um mit dem großen Mysterium in Kontakt zu treten. Die Pfeife wird entzündet, um für sich, für andere oder die Natur zu beten. Sie unterstützt unser Gebet und “trägt” mit dem Rauch der Pfeife unsere Bitte zu den Spirits.

Das rauchen einer heiligen Pfeife ist auch immer eine Verbindung zur Natur, zu unserer Natur, zu unserem höheren Selbst.

Sind alle heiligen Pfeifen gleich?

Jede Pfeife hat ihre ganz spezielle Stärke. Es gibt Pfeifen, die mit dem Wetter arbeiten oder Pfeifen, die Wahrheiten gut ans Licht der Welt bringen können. Meine Pfeife ist ist eine Donnerpfeife mit der Haupt­energie der Spinne, Iktome Vakan. Die Spinne hat die Eigenschaft mit Humor und Verspieltheit zu Lehren und die Wahrheit ans Licht zu bringen.

2019 begann ich eine einjährige Ausbildung zur Pfeifenhüterin bei James Tree-Gilmore. 

Bei Interesse bitte melden unter kontakt@wurzelherz.de.

Die aktuellen Veranstaltungen findest du im Veranstaltungs­kalender. Wenn du über aktuelle Veranstaltungen informiert bleiben möchtest, melde dich zum Newsletter an.